Verantwortung
Verantwortung

Verfasst von

Boris Wehmann

am 25. Februar 2024

Niemand übernimmt auch nur einen Funken Verantwortung.

Am Ende muss ich alles selber machen.

So oft haben wir es versucht.

🔸Die Mitarbeitenden durften sich die Arbeit selbst einteilen
🔸Entscheidungen durften selbst getroffen werden
🔸Die Arbeitszeit durfte ebenfalls eigenverantwortlich eingeteilt werden

Alles gescheitert. Es hat einfach keinen Sinn.

Das Management der Beschäftigungs Inc. saß im Konferenzraum beisammen, aß Pizza und philosophierte darüber, weshalb Mitarbeitende nur nach Anweisung handeln und nicht in der Lage sind, eigenständige Entscheidungen zu treffen. Alle waren gesättigt. Ein Stück der Pizza war noch übrig. „Lasst uns den Rest Pizza der Belegschaft anbieten. Die freuen sich vielleicht“, sagte Herr Ent-Scheid und lächelte gönnerhaft.

Die Pizzareste standen noch am Abend da, als bereits alle gegangen waren.

Mitarbeitende übernehmen keine Verantwortung

Mitarbeitende übernehmen also keine Verantwortung?

Mit der Verantwortung ist es wie mit Pizza. Wenn das Management die gesamte Verantwortung an sich reißt und nur die letzten Krümel für die Belegschaft übrig lässt, will niemand mehr Verantwortung übernehmen.

🔸Das Management beurteilt die Mitarbeitenden
🔸Das Management sieht sich das Angebot nochmal an, bevor es an den Kunden geht
🔸Finanzkennzahlen sind unter Verschluss
🔸Regeln und Vorgaben geben den Ton an

Wie viel Lust verspürst Du noch Verantwortung zu übernehmen, wenn Du die o.g. Punkte liest?

Genauso geht es auch Deinen Mitarbeitenden. Sie sind angetreten, um Dir zu helfen, Probleme der Kunden zu lösen – nämlich die Probleme, für die das Unternehmen mal angetreten ist, sie zu lösen.

Mit jeder Regel, jeder Vorgabe, mit jedem letzten Check entmündigst Du die Menschen mehr. Was bleibt? Niemand möchte mehr Verantwortung übernehmen, denn es ist ja keine mehr da.

Fazit

Wenn Deine Mitarbeitenden augenscheinlich keine Verantwortung übernehmen wollen, prüfe, ob die Übernahme von Verantwortung überhaupt Sinn ergibt. Dann, wenn alles geregelt und reguliert wurde, ist nichts mehr nach, um Verantwortung zu übernehmen. Es gibt ja auch keine Entscheidungen mehr zu treffen. Es wurde in Form der Regeln bereits alles entschieden.

Mehr Verantwortung gelingt durch weniger Regeln und mehr Möglichkeiten, echte Entscheidungen zu treffen.

#ErforschenEntdeckenGestalten

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Beiträge

Die Herausforderung der wachsenden Marktdynamik: Warum Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten haben, Schritt zu halten

Die Herausforderung der wachsenden Marktdynamik: Warum Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten haben, Schritt zu halten

Unternehmen sind einer wachsenden Dynamik ausgesetzt.

Die Märkte haben sich maximal ausgedehnt und werden seit Jahren immer enger.

Start-ups disruptieren Märkte mit innovativen Ideen, Plattformen wie Amazon steigen ins

Transportgeschäft ein und die künstliche Intelligenz übernimmt Routinearbeiten.

Hinzu kommt der sich verschärfende Fachkräftemangel und eine junge Generation von

Mitarbeitenden, die ihre Jobs wie Unterwäsche zu wechseln scheinen.

Etablierten Unternehmen fällt es zunehmend schwer, mit dieser wachsenden Dynamik

umzugehen.

mehr lesen
Strategie und ihre Bedeutung in einer volatilen Welt

Strategie und ihre Bedeutung in einer volatilen Welt

In einer zunehmend volatilen Welt, die von ständiger Veränderung und Unsicherheit geprägt ist, gewinnt der Begriff „Strategie“ an Bedeutung.

Doch was genau verbirgt sich hinter diesem oft verwirrenden Begriff?

Einige verstehen darunter lediglich einen Plan, andere verwechseln Strategien mit Zielen, und wieder andere setzen Visionen mit Strategie gleich.

mehr lesen